Ein Foto bringt mich in Bredouille

Dieses Foto hier sieht aus wie ein ganz normales Foto, oder? Niemand ist zu erkennen und erst recht nicht in seiner Privatsphäre gestört, oder? Es soll kommen was ich nie gedacht hätte.

Doch was wollten die drei Beamten von mir als sie mich aus der dort ansässigen Commerzbank bitten, in der ich nach dem fotografieren wartete? Ich schaute etwas verdutzt aus der Wäsche, da ich nicht wusste was los war. Ich ging also mit nach draußen vor die Tür und bekam gleich von dem Beamten unfreundlich die Frage gestellt, was das denn mit dem Foto sollte. Ich antwortete, dass ich es doch gar nicht auf das Polizeiauto abgesehen hatte, eher das Gesamtbild einfangen wollte. „Nahaufnahmen sind verboten und ich will das Sie das Foto löschen“

Wieder recht unfreundlich wollte der Beamte meine Kamera haben um das Foto zu löschen. Ich verweigerte ihm den Wunsch und händigte ihm auf seinen Wunsch hin meinen Personalausweis aus. Ich merkte an, dass ich terminbedingt nicht viel Zeit habe. „Das ist mir sowas von egal“ war seine Antwort und verschwandt mit seinem Nokia Diensthandy ausser Höhrweite.

Die beiden Beamte (weiblich), die vor der Commerzbank mit mir warteten versuchten mir mit unsinnigen Fragen auf den Zahn zu fühlen. Ich ließ mich davon wenig beindrucken, wusste ich doch das ich im Recht bin. Das Polizeiauto zu fotografieren sei albern und kindisch, warum mache ich sowas bloß, hätte ich nichts besseres zutun, musste ich mir anhören. Ich fragte ob dies jetzt gerade ein notwenidger Einsatz wäre der dem Steuerzahler gegenüber gerechtfertigt sei. Darauf bekam ich leider keine ernstzunehmende Antwort. Als ich nebenbei meinen anstehenden Termin verschieben wollte und dazu mein Telefon aus der Tasche zog, betittelte man mich als „ganz wichtigen“. Ich spielte den Inder von „The Big Bang Theorie“ und antwortete fortan auf keine Fragen und Bemerkungen mehr.

Da wir uns nun offiziell in einem Einsatz befanden zog ich meine Kamera und machte dieses Foto. Natürlich drehte sich die Beamtin weg.

Nach ein Paar Minuten kam dann auch der Herr Beamte mit seinem Nokia Diensthandy und meinem Personalausweis wieder. Auf die Ferne sah ich schon die Enttäuschung in seinem Gesicht. Er gab mir meinen Ausweis wieder und ich bin gegangen. Er hatte mir auch nichts mehr zu sagen, zumindest habe ich nichts mehr hören können.

Meines Erachtens sichtlich traurig, da sie nichts machen konnten zogen sie ab.

Wieder ein sehr sehr unsinniger Einsatz von noch ganz jungen Polizisten!

peace

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.