Mini Homer, der kleine GPS Tracker

minihomerHeute möchte ich noch den Mini Homer der Firma Znex vorstellen. Das kleine Gerät, was die Maße einer Streichholzschachtel aufweist und eher an ein Tamagotchi erinnert, ist ein genialer GPS Tracker, der es in sich hat.

Der Mini Homer ist ein kleiner Begleiter, wenn es darum geht die Wegstrecke aufzuzeichnen, denn das erledigt er tadellos. Er hat eine Kompassfunktion mit Grad Anzeige, 5 definierbare Point of Interest (kurz POI), die man mit langem drücken der rechten Taste mit der aktuellen Position belegen kann. Das Autosymbol zum Beispiel wird dafür sein um sein geparktes Auto wieder zu finden. Einfach nach dem einparken die entsprechende Taste

drücken um die Position zu speichern. Schon wird die aktuelle Entfernung zum Auto in Meter bzw. Kilometern und mit einem Pfeil in die Himmelsrichtung angezeigt. Weiter Funktionen wie weitere POI´s setzen (werden dann in nTrip als kleine Fähnchen angezeigt), aktuelle Geschwindigkeit, Schrittempo, Höhe, Maximale Geschwindigkeit, Maximale Höhe und nicht außer Acht gelassen werden darf auf jeden Fall nicht die Möglichkeit, den Mini Homer als GPS Maus nutzen zu können. So kann z.B. in Google Earth das Gerät als GPS Empfänger genutzt werden. Hierzu muss der Homer allerdings per USB Kabel an den Laptop angeschlossen werden.

Die Aufzeichnungen lassen sich dann in der dazugehörigen Software nTrip anzeigen und auswerten. Alle gesetzten POI´s werden mit Fähnchen auf der Google Maps Karte, die in nTrip integriert ist angezeigt. Die 5 Speicherplätze für Auto, Angelplatz, Restaurant, Home, Herz werden als Symbole auf der Karte angezeigt.

Information zur Aufgezeichneten Wegstrecke beinhalten die aktuelle Geschwindigkeit, aktuelle Höhe und die Entfernung

wegpunkte

Seit dem neuen Update kann der Mini Homer auch in 10 Hz aufzeichnen. Sprich 10 Wegpunkte pro Sekunde. Das wird für Modellflieger etc. interessant sein. Da die Highspeedaufzeichnungen während der Aufzeichnung noch nicht komprimiert werden können, ist der Speicher in diesem Modus nach gut 3 Stunden voll.

Hier sieht man die Fähnchen, die ich meinte wegen den POÌ´s. Klickt man auf eins der Fähnchen werden weitere Details angezeigt. Man kann den POI benennen. Leider wird der Straßenname nicht automatisch angezeigt, in der der POI gesetzt wurde. Das ist nur bei den Wegpunkten so.

kelle

Er kann bis zu 250.000 Wegpunkte aufzeichnen. Bei 5 Sekunden pro Wegpunkt, was völlig ausreicht ist das eine Menge. Der Akku hält gute 11 Stunden aktives Tracking durch. Hier sieht man eine aufgezeichnete Strecke. Ich habe etwas rausgezoomt. Muss ja nicht jeder wissen in was für Straßen ich mich rumtreibe.

strecke

Was nTrip auch noch drauf hat, ist das Taggen von Fotos mit den GPS Daten. So werden auf der Karte die Fotos angezeigt. Das funktioniert nach dem Datum/Uhrzeit Prinzip. Das habe ich allerdings noch nicht gemacht. Kann ich also noch nichts zu sagen.

Über nTrip lässt sich der Mini Homer auch konfigurieren. Zum Beispiel lässt sich die Zeitspanne einstellen, in der die gedimmte Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet werden soll. Das macht das Ablesen der Daten sehr angenehm. Der Speicher lässt sich löschen, und natürlich die Trackingkriterien lassen sich festlegen.

einstellungen

Hier wird der Mini Homer vorgestellt und getestet.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=IODBQzHDVQY

Softwareupdates findet man auf der Znex Homepage. Das Passwort zum downloaden wird beim Kauf des Gerätes mitgeteilt.

 

6 Gedanken zu „Mini Homer, der kleine GPS Tracker

  1. Ich benutze seit etwa 2 Jahren den WBT-202 von Wintec und bin begeistert. Der u-blox Chipsatz ist dabei ein großer Vorteil. Gruß Patrick

  2. Sehe ich ja jetzt erst, wie schlecht die Bilder auf einmal sind. Ich hatte mal per Massenabfertigung alle Fotos verkleinert um Platz zu sparen. Das ist das Ergebnis 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.