Iron Browser-Chrome nur ohne Datensammlung 

Whatsapp und Facebook habe ich bereits vor einiger Zeit verbannt. Nun ist Google dran.

Bye Chrome, Hello Iron ist der erste Schritt Googles Datensammelwahn entgegen zu wirken.

Iron basiert auf Chromium, dem Open-Source Projekt, nur ohne Googles Schnüffelfunktion.

Download Iron Browser 

 Startet die Installation per „Administrator“, da unter Windows 10 der Iron Browser nicht als Standardbrowser ausgewählt werden kann.  

 

Google Chrome Browser auf dem Kindle Fire HD

Nach dem Root musste unbedingt auch noch ein ganz klar besserer Browser als der vorinstallierte „Silk“ Browser von Amazon her. Da über Silk die Daten vorher über den Amazon Server geschleust werden um diese zu „optimieren“ (für die eigene Umsatzsteigerung wahrscheinlich) ist mir diese Variante sowieso nicht ganz geheuer.

Nach der Installation merkt man warum man sich für Chrome entschieden hat. Der Seitenaufbau ist gigantisch schnell wie ich finde. Chrome ist sehr einfach gehalten und somit sehr übersichtlich (siehe Fotos).

Die „Sync“ Funktion für Lesezeichen etc. nicht funktionieren. Nach einem Klick auf „Anmelden“ springt Chrome eine Seite zurück, und das immer wieder. Aber stören tut mich es persönlich nicht.

Webseiten können bequem über die bekannten Dienste geteilt werden.

[nggallery id=14]